Adlhaming 20,

A-4655 Vorchdorf, Oberösterreich

Heutrocknung mit GM-Entfeuchter

Die Luftentfeuchtungstrocknung funktioniert nach dem Prinzip einer Wärmepumpe. Der Verdampfer entfeuchtet die angesaugte feuchtwarme Luft, leitet die trockene durch Kondensation gekühlte Luft zum Verflüssiger weiter, wo die getauschte Wärmeenergie und die Abwärme des Kompressors die Luft wiederum erwärmt, was die Wasseraufnahmefähigkeit der Umluft deutlich erhöht. Ein großer Vorteil ist, dass sie nahezu wetterunabhängig funktioniert.

Im Frischluftbetrieb kann bei Außentemperaturen unter 8 bis 10° C eine Vereisung des Verdampfers erfolgen. Das führt meist automatisch zum kurzfristigen Abschalten oder Abtauen des Aggregats. Der Vorteil dieser Betriebsart ist, dass für die Trocknung nicht allein die Kondensationsleistung des Entfeuchters maßgeblich ist, weil mit der Abluft ebenfalls Feuchtigkeit abgeführt wird. Führt man die Trocknungsluft im geschlossenen Kreislauf (Umluftbetrieb), so steigt deren Temperatur durch die Heizwirkung des Entfeuchters bis zu einem Gleichgewichtszustand (z. B. auch über 40° C) an. Auf diese Weise wird eine Verdampfervereisung vermieden. Der Entfeuchter arbeitet unter günstigen Bedingungen bei hoher relativer Luftfeuchte, ebenso wirkt sich die eintretende Temperaturerhöhung vorteilhaft auf den Trocknungseffekt aus. Die Trocknungsleistung wird allerdings alleine von der Kondensationsleistung des Entfeuchters bestimmt, die erforderliche Entfeuchterleistung wird daher meist höher angesetzt, als beim Frischluftbetrieb.

Ein Kompromiss zwischen den beiden Systemen, also ein Mischluftbetrieb, lässt sich durch eine Umschaltklappe zwischen Heubergeraum und Lüftersaugseite erreichen. Das ermöglicht bei Schlechtwetter einen teilweise geschlossenen Betrieb. Damit lassen sich Vorteile beider Systeme kombinieren und vor allem eine Verdampfervereisung vermeiden. Ein reiner Frischluftbetrieb ist teilweise erst ab 20 bis 25° C Außentemperatur zweckmäßig.

Zur Vermeidung von Schimmelsporen (Sporenstaub) ist eine 80%ige Trockensubstanz erforderlich. Für die Erreichung dieses Zieles darf die Trocknungsluft die relative Feuchte von 60 % nicht überschreiten., was in der Nacht nur mit einer Luftentfeuchtung garantiert werden kann. Sonst kommt es zur Wiederbefeuchtung des Futters.

Zur Ausschaltung der Nachgährung muss das Heu 90 % TS erreichen. Dazu darf die Trocknungsluft nicht feuchter als 50 % sein. Diese Luftqualität liefert der GM - Heuentfeuchter. GM - getrocknetes Heu mit 90 % TS kann nach der Trocknung sofort verfüttert werden. Schimmelfreies, nährstoffreiches Heu reduziert den Kraftfuttereinsatz beträchtlich und spart Kosten ein. Andererseits sorgt es für gesunde Tiere und hochwertige Produkte mit höheren Erträgen und verbessert die Wertschöpfung aus dem Grundfutter erheblich.

Der GM - Heutrockner benötigt einen Stromanschluss von 8 kW, die maximale Leistungsaufnahme liegt bei 7 kW. Diese Geräte können mit jedem vorhandenen Lüfter bis zu einer Lüfterleistung von 7,5 kW kombiniert werden. Bei größeren Lüfterleistungen kommt ein GM - Tandemheuentfeuchter zum Einsatz. Die GM - Entfeuchter sind mit einer speziellen Steuerung ausgestattet, in die der bestehende Lüfter eingebunden wird.

Unsere GM Trocknungsgeräte werden in modulbauweise gefertigt und sind ab einer Größe von 8 kW um jeweils 8 kW unendlich erweiterbar (zB 8 kW, 16 kW, 24 kW. 32 kW, 40 kW,.....................)

GM-Luftentfeuchter für optimale Heuqualität mit 90%TS

Voraussetzungen für optimale Heuqualität:

  • Rel. Feuchte der Trocknungsluft von weniger als 55% !
  • Rasche Wasserbeseitigung in 60 - 70 Stunden !
  • Non-Stop-Betrieb (=Dauerlauf) der Trocknungsanlage !
  • Volle Luftmenge, auch in der Nacht und bei Regenwetter !
  • Trocknungstemperatur von ca. 30°C
Das GM-Trocknungssystem zeichnet sich aus durch:
  • Hohe entfeuchtete Luftmenge
  • Luftqualität von weniger als 55% rel. Luftfeuchte
  • Ständig voller Luftstrom für rasche Wasserabfuhr, auch in der Nacht und bei Schlechtwetter
  • Kondenswasserabfluss ab 60% rel. feuchter Ansaugluft
  • Extrem hohe Trocknungsluftmenge im Bezug auf den Stromeinsatz:    3.000 m3/h je kWunter 50% rel. Feuchte z.B.: GM-E40: 7 kW & 21.000 m3/h
  • Spitzenheuqualität bei geringsten Trocknungskosten. GM getrocknetes Heu mit 90 % TS kann nach der Trocknung sofort verfüttert werden!
  • Trocknung bei jeder Witterung!
  • Geringer Stromanschluss und Stromverbrauch
  • Große Entfeuchterleistung
  • Verkürzung der Trocknungszeit
  • Verbesserung der Heuqualität
  • Steigerung der Milchleistung
  • Verbesserung der Tiergesundheit

Keine gefährlichen Pilzsporen beim Einsatz von GM-Entfeuchtern! Optimaler Luftdurchsatz von 400 – 500 m³ je m² Rostfläche mit bester Luftqualität !